Hello Heimat

Wir sind zurück! Nach fast zwei Jahren, in denen wir 66 tausend Kilometern durch 36 Länder gereist sind.

Im Gepäck: jede Menge Geschichten, Abenteuer, Fotos, Videos, Erinnerungen, Erfahrungen für’s Leben und unter anderem auch drei Hunde.

Die letzen Kilometern vor dem Ziel. Auf dem Schauinsland, wie vor 2 Jahren... Nur diesmal in die andere Richtung.
Die letzen Kilometern vor dem Ziel. Auf dem Schauinsland, wie vor 2 Jahren... Nur diesmal in die andere Richtung.

Gerade noch rechtzeitig zur Hochzeit von Matzes Schwester sind wir angekommen. Die Überraschung ist gelungen, denn keiner wusste Bescheid und auch wir haben bis zu den letzten Kilometern gebibbert, ob wir‘s in der Zeit schaffen...

Ein abenteuerliches Ende, also ein gebührender Abschluss der ganzen Reise, könnte man sagen.

Unsere Route von Zentralasien (Kirgisistan) bis nach Deutschland
Unsere Route von Zentralasien (Kirgisistan) bis nach Deutschland

Von Kirgisistan, haben wir den 7000 km Heimweg, immer gegen Westen, in Angriff genommen. Durch die Steppen Kasachstans ins grüne Russland. Dort, 4000km vor Deutschland, hat uns der Turbo im Stich gelassen*. Wir dachten: Das war’s! Hochzeit adé -> Werkstatt olé. Bis Matze mit seinen Bush-Repair-Skills auf die grandiose Idee kam den Turbo lahmzulegen. Das Fazit: maximal 70km/h auf dem Ebenen, bergauf: 20-40km/h (um etwaige Motorschäden zu vermeiden). Also zuckelten wir die restlichen paar tausend Kilometer durch Russland, Ukraine, Polen, Tschechien, Österreich, mal auf dem Standstreifen, mal mit Warnblinkanlage, mal mit riesigen Autoschlangen hinter uns, mal mit wütend hupenden Lkws im Nacken, bis nach Hause! Besonders zitterten wir vor der EU-Außengrenze. Auto ohne TÜV und abgemeldet, sowie drei Flüchtlingshunde an Bord. Das bereitete uns etwas Bauchschmerzen, aber die Grenzer haben unseren deutschen Pass gesehen, waren froh, dass die Hunde keine Flüchtlingskinder waren und haben uns problemlos durch gewunken.

 

Am Abend vor der Hochzeit fuhren wir Zuhause in den Hof und es gab es einige Tränen der Wiedersehensfreude… Die Feier war grandios und wir sind froh, dass wir es in-time geschafft haben und dabei sein konnten!

 

Das schönste, was wir von dieser Reise mitgebracht haben, sind drei "lebende Souvenire", in Form unserer Hunde: Joey aus dem Iran, Maya aus Indien und Pamira aus Tadschikistan. Allesamt Straßenhunde, die wir gefunden bzw. gerettet haben.

 

Es ist schön wieder hier zu sein!

 

*Nur um daheim festzustellen, dass der gute Turbo eigentlich gar nicht kaputt war!  Durch den miesen Diesel war er einfach komplett verrußt und verkohlt und drehte sich deswegen nicht mehr…

Am Schauinsland vor knapp zwei Jahren, selbe Stelle - andere Richtung.
Am Schauinsland vor knapp zwei Jahren, selbe Stelle - andere Richtung.